Technik / Filterung


Zur Filterung:

 

Ich filtere mein Wasser mit Hilfe von Tschechischen Lufthebern, normalen Lufthebern und Außenfiltern.

 

 

 

 

 

Für diejenigen die es genauer Wissen wollen, habe ich mal alles fotografiert und niedergeschrieben.

 

  1. Tschechischer Luftheber
  2. Normale Luftheber
  3. Außenfilter

 

 1. Tschechischer Luftheber

Meine Grundfilterung läuft mit TLH (Tschechischer Luftheber).

 

Hierbei handelt es sich um Luftheber, die anstatt große Luftblasen, viele kleine Luftblasen herstellen. Dadurch ist ein höherer Wirkungsgrad der Wasserförderung gegeben. Zudem ist der Geräuschpegel viel kleiner als bei normalen Lufthebern.

 

Die eigentliche Filterung findet natürlich nicht im TLH statt, sondern im HMF (Hamburger Mattenfilter), wo das Wasser durchgezogen wird.

 

Ich verwende nur ganz feine HMF, mit einer PPI von 45.

Diese Lochgröße ist komplett garnelensicher, egal wie klein die Garnelen sind.

 

Die Besfestigung der HMF ist durch einen eingeklebten Kabelkanal, worin der HMF steckt, gegeben.

 

 

Hinter den HMF befinden sich noch Siporax, welche die Filterfläche im Aquarium nochmal um einiges erhöhen.

 


2. Normale Luftheber

Meine normalen Luftheber in Verbindung mit einem Schwamm, laufen nur in meinem Blue Jelly und Quarantäne Becken.

 

Hierbei handelt es sich um Luftheber, an denen direkt ein Schwamm befestigt ist. Darum wird dieser auch als Schwammfilter bezeichnet.

Das Wasser wird durch den Schwamm gezogen.

Der Vorteil ist eine sehr schnelle Montage und das einfache säubern des Schwammes.

 

 

 

Auch hier achte ich darauf, dass der Schwamm eine PPI von 45 hat.

Denn diese Lochgröße ist komplett garnelensicher, egal wie klein die Garnelen sind.

 

 


3. Außenfilter

Als Zusatzfilterung verwende ich in ausgewählten Becken Außenfilter.

 

Aufgrund der vergleichbar hohen Anschaffungs- und Betriebskosten im Gegensatz zu Innenfiltern, verwende ich diese Filterung nur in ausgewählten Becken.

 

Da ich allerdings mehrere Außenfilter verwende, schalte ich diese Filter in Reihe. Das heißt, ich nehme drei Außenfilter, entferne von zweien den Popeller (Antrieb) und schließe diese dann hintereinander.

Siehe hier:

 

Becken --> 1. Filter ( Filter 1 ist aus)

1. Filter --> 2. Filter ( Filter 2 ist an)

2. Filter --> 3. Filter ( Filter 3 ist aus)

3. Filter --> Becken 

 

 

Hierdurch spare ich über 66% an Stromkosten.

 

Wichtig ist hier noch, dass man die Filter, wenn es unterschiedliche Modelle sind, der Leistung anpasst. Also die Förderungsmenge drosselt.

 

 

Gefüllt sind meine Außenfilter mit HMF, Siporax und Aktivkohle.

Jedoch besteht die Füllung zu 80% aus Siporax. Diese verstopfen nicht so schnell und verteilen das Wasser im Filter in allen Richtungen. 

 

Das Säubern des Außenfilter war bei mir noch nie notwendig, erst wenn ich ein deutliches Nachlassen der Födermenge beobachte, werde ich diese reinigen.

 

 

Um den Filter garnelensicher zu machen, habe ich einfach einen HMF mit Loch genommen und den Einströmer des Filters reingesteckt.

Damit dieser nicht sofort verstopft, muss er grob sein.

Damit die Garnelenbabys nicht in den Filter gezogen werden, habe ich über den groben HMF einen Nylonstrumpf gezogen.