Technik / Wasseraufbereitung


Also zur Wasseraufbereitung:

 

Ich bereite mein Wasser mit Hilfe einer Osmoseanlage, Schwarztorf und Mineralien Salz auf.

 

 

 

 

 

Für diejenigen, die es genauer Wissen wollen, habe ich mal alles fotografiert und niedergeschrieben.

 

  1. Informationen zum Leitungswasser
  2. Meine Osmoseanlage
  3. Lagerung
  4. PH senken mit Torf
  5. GH aufhärten mit Mineral Salz
  6. Wasserwechsel

1. Informationen zum Leitungswasser

Das Wasser von den Stadtwerken ist eigentlich garnicht so schlecht, jedoch musste ich schon kleinere Veränderungen vornehmen. Die Wasserwerte aus der Leitung haben folgende Werte:

 

PH: 8,5

GH: 10

KH: 5

Leitwert: 430


2. Meine Osmoseanlage

Hier sieht man meine Osmoseanlage.

 

Es handelt sich um eine 125 GPD. Sie hat ein Verhältnis von 1 zu 2. Also 1 Liter Osmosewasser und 2 Liter "Abwasser". Ich schaffe damit zwischen 250-350 Liter Osmosewasser innerhalb 24 Stunden.

 

Sie besitzt folgende Filter:

 

1. Stufe: 5 Mikron Sediment

2. Stufe: 5 Mikron CTO Filter

3. Stufe: 1 Mikron Sediment

4. Stufe: 125 GPD Umkehrosmosemembrane

5. Stufe: Aktivkohlenachfilter

 

Nach diesem Prozess hat mein Osmosewasser folgende Werte:

 

PH: 7,00

GH: 0,00

KH:  0,00
Leitwert: 10-15




3. Lagerung

Damit ich nicht jede Woche meine Osmoseanlage anschmeißen muss habe ich mir Trinkwasserkanister gekauft. Es handelt sich um 16x 20 Liter Kanister. So muss ich die Anlage nur jede 5. Woche anschließen. Auswirkungen auf das Osmosewasser gibt es keine. Die Werte bleiben stabil.


4. PH Senken mit Torf

Mein Osmosewasser hat, wie oben gennant, einen PH von 7,00.

 

Dieser Wert würde aufgrund des ausströmens von gebundenem CO2 wieder ansteigen.

Die Folge wäre wieder ein PH Wert von 8,5.

Deswegen habe ich mir ein 54 Liter Aquarium gekauft, worin ich 90% Osmosewasser und 10% Leitungswasser mische. Dazu kommen noch zwei Strümpfe mit Schwarztorf (nur ungedüngten nehmen!).

Dieser Schwarztorf senkt den PH Wert.

 

Ich peile immer einen PH Wert von 6,00 an. Dazu gebe ich dem Torf bis zu 7 Tage Zeit. Ist er schon früher auf dem gewünschten Wert, entferne ich den Torf. Braucht der Torf länger, muss er ausgewechselt werden. Bei mir spätestens nach drei Wochen.

 

Damit ein guter Effekt gegeben ist, also eine Ansäuerung des Osmosewasser, muss der Torf gut durchströmt werden. Das ist bei mir durch zwei TLH gegeben. Die zwei Strümpfe hängen direkt am Ausgang des TLH.

 


5. GH aufhärten mit Mineralsalz

Das nun angesäuerte Osmosewasser ist jetzt fast fertig.

 

Nun kommt wohl das Wichtigste dazu.

Durch die Umkehrosmose wurden fast alle Mineralien entfernt. Welches ja auch der Zweck dieser Anlage ist. Aber unsere Tiere brauchen ja Mineralien, wie wir Menschen halt auch.

 

Ich verwende ich 1-2 Std. vor dem Wasserwechsel ein Mineralsalz. Mein Salz ist von "Salty Shrimp".

 

Damit härte ich mein Osmosewasser auf einen Wert von 250 Microsiemens auf. Bei diesem Leitwert hat das Wasser einen GH von 6 und einen sehr geringen KH von ca 0,2.

 

Zum Messen verwende ich ein elektrisches Messgerät, denn nach der Behandlung mit Torf sind die Farbskalen von anderen Messmöglchkeiten nicht mehr zu 100% genau abzulesen.


6. Wasserwechsel

Nun kommt es endlich zum Wasserwechsel.

 

Als Erstes entferne ich in allen besetzten Aquarien 10% des Wassers.

Dazu verwende ich einen Schlauch mit einer Handpumpe, so ist kein Wasserschlucken mehr notwendig.

 

Dann fülle ich dieselbe Menge an aufbereitetem Wasser wieder hinzu.

 

Wichtig sind hierbei jedoch zwei Sachen:

 

1. So kippen das der Bodengrund nicht aufwirbelt. Ich schütte das Wasser immer auf die Siporax, hinten im Filterbereich oder auf Steine.

 

2. Nur soviel reinschütten wie man auch entfernt hat! Denn füllt man das Aquarium immer komplett auf, steigt der Leitwert. 

Das verdunstete Wasser lässt sämtliche Mineralien zurück und wenn man immer weiter aufgehärtetes Wasser hineinfüllt, steigt der Mineraliengehalt stetig an. 

Also das verdunstete Wasser bitte nur mit destillierten oder Osmosewasser auffüllen, welches nicht mit Salzen aufgehärtet wurde.